Augensicherheit

 Augensicherheit

Die Augensicherheit unserer Produkte ist von höchster Priorität für uns. Deshalb testen wir unsere LED-Scheinwerfer regelmäßig auf photobiologische Sicherheit - weit mehr als gesetzlich verpflichtend - und verfolgen kontinuierlich aktuelle Forschung zu der Thematik. Nach jetzigem Stand der Technik und Forschung gibt es keine bis kaum klinischen Beobachtungen von thermischen Schäden an der Netzhaut durch LED Strahlung (siehe BfS Workshop November, 2018). In jüngsten Berichten wird die thermische Netzhautgefährdung (RTH) von LEDs als unkritisch eingestuft (siehe Scientific Committee on Health, Environmental an Emerging Risks - SCHEER, “Opinion on potential risks to human health of Light Emitting Diodes”, Juni, 2018) und auch aktuelle Normen, wie beispielsweise die IEC/TR 62778, berücksichtigen keine RTH, sondern lediglich die Blaulichtgefährdung (BLH).
Aber auch die BLH von LED Leuchten ist erfahrungsgemäß unkritisch zu bewerten, da die zur potenziellen Schädigung des Auges notwendigen Expositionsdauern bei LED Scheinwerfern kaum erreicht werden können auf Grund des Lidschlussreflexes oder Abwenden der Augen (siehe “CIE position statement on the blue light hazard”, April, 2019). 
Grundlegend weisen wir jedoch darauf hin, dass das beabsichtigte Starren in helle Lichtquellen, zu temporärer Reduktion der Sehschärfe, Nachbildern, Reizung der Augen und auch Beeinträchtigung des Sehvermögens führen kann. Entsprechend empfehlen wir unseren Kunden alle Leuchten ausschließlich bestimmungsgemäß zu verwenden und direktes Starren in die eingeschalteten LED-Scheinwerfer zu vermeiden.